Selbsthypnose – Wie geht das?

Um zu erklären, wie man sich selbst hypnotisieren kann, muss erstmal der Begriff Hypnose klargestellt werden. Durch die falsche Darstellung in Comics und Filmen, stellen sich viele bei der Hypnose ein Pendel oder eine drehende Scheibe vor, welche eine Person hypnotisiert. Dies ist natürlich nicht der Fall.

EntspannenBei der Hypnose geht es um das erreichen eines (tiefen)entspannten Zustands, der sogenannten Trance. Dies geschieht in der Regel durch Suggestionen die man von dem Hypnotiseur (oder eben sich selbst) bekommt. Befindet man sich in Trance, kann man sehr gut mit dem Unterbewusstsein kommunizieren, weshalb man mit Hilfe von Hypnose auch versteckte Ängste bekämpfen oder Erlebnisse verarbeiten kann. Soetwas sollte man allerdings nicht allein versuchen, da es auch Dinge ans Licht führen kann, mit denen man ohne erfahrenen Hypnotiseur nicht umgehen kann.

Bei der Selbsthypnose gibt man sich also selbst Suggestionen. Richtig formuliert, sind diese nicht weniger effektiv als würden sie von einer anderen Person kommen. Allerdings kann man bei der Selbsthypnose nur einen mittleren und keinen tiefen Trancezustand erreichen, da ein Teil des Bewusstseins mit der Hypnose beschäftigt ist. Entspannen und mit dem Unterbewusstsein kommunizieren kann man aber auch in der mittleren Trance sehr effektiv.

Schreibe einen Kommentar